Neues aus 2019

Am 28.Februar 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung die Bebauungsplanänderung für unser Gelände endgültig verabschiedet.
Nun können wir den Bauantrag stellen.
Da wir planen, unsere Veranstaltungen auf dem alten Gelände 2020 einzustellen, habe ich dem Magistrat angeboten, in diesem Jubiläumsjahr (100 Jahre Scheid-Besiedelung) Veranstaltungen in, an und um die Pommesbude an der Liegewiese durchzuführen. Dazu haben wir den Antrag gestellt, die Pommesbude zu pachten. Antwort steht aus.

Wir sind mit den Architekten gerade dran, unseren 3 Jahre alten Entwurf zu überarbeiten und die Vorschläge der Gäste und Mitarbeitenden einzubauen, sa daß der Bauantrag zum Sommer gestellt werden kann. Die Bearbeitungszeit eines beträgt Bauantrages beim Landkreis beträgt 3 Monate.

Im Jahr 2020 ist geplant, die Zeltveranstaltungen zum ersten Mal an der Liegewiese durchzuführen. Ein Pachvertrag mit der Staddt Waldeck über die Nutzung des dort befindlichen Kisoks ist in Vorbereitung.

2018

Februar 2018: Nach Offenlegung abschließende Beschlussfassung des Stadtparlaments;
Nach Ablauf der vierwöchigen Einspruchsfrist bestände dann Baurecht ab April 2018.

Dieser Termin ließ sich von Seiten der Stadt aus unterschiedlichen Gründen (Planung von Documenta-Ferienhäusern auf der Halbinsel, Einspruch des Naturschutzbundes) nicht halten.
Erst im Juni verabscchiedete die Stadtverordnetenversammlung den Aufstellungsbeschluß (siehe Link)
Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Die EKKW informierte Herrn Feldmann darüber, dass Kirche unterwegs in jeden Fall die Arbeit auf dem alten Gelände nach der Saison 2019 einstellen wird.

Herr Feldmann informierte die Kirchenleitung in einem Gespräch im Mai 2018, dass die Entdeckung eines seltenen Schmetterlings einen Umweltbericht nötig mache. Diese Tatsache, würe aber keine Verzögerung der Bebauungsplanänderung nach sich ziehen.
Dies wurde, wie man weiß seitens der Stadt Waldeck im Juli 2018 dementiert. Der Statzungsbeschluß „wird aus heutiger Sicht leider nicht im Dezember 2018 durchgeführt werden können“ (Feldmann 29.06.2018)

Stadtverordnetenversammlung der Stadt Waldeck hat am 8.11.2018 den Entwurf gebilligt und den Offenlegungsbeschluss zur Bebauungsplanänderung Kirche im Grünen gefasst.

 

2014 – 2017

Am 14. Mai 2014 wurde der Grundstückstausch-Vertrag mit der Stadt Waldeck unterschrieben.

Am 17. Dezember 2014 wurde ein Architekt ausgesucht und mit einem Erstentwurf beauftragt, der als Grundlage für weitere PLanungen und Überlegungen dienen soll.

Im Januar 2015 wurde das Architekturbüro foundation5+, Kassel, beauftragt, zusammen mit den Nutzern einen Entwurf für das neue Zentrum zu fertigen, der Grundlage für eine Bauvoranfrage an die Stadt Waldeck sein kann und für die weiteren Entscheidungsschritte in den verschiedenen kirchlichen Gremien dient.

Anfang Juli 2015 wurde das Projekt dem Kollegium des Landeskirchenamtes vorgestellt. Die Kollgegiumsmitglieder stehen hinter dem Projekt und geben diese Empfehlung an die folgenden Gremien weiter.

Am 20.7.2015 wurde das Projekt im Finanzausschuß der Landeskirche vorgestellt. Die Ausschußmitglieder stehen hinter dem Projekt und empfehlen der Synode, dem Projekt zuzustimmen. Auch der Rat der Landeskirche hat im Januar dem Projekt zugestimmt.

Am 19. Februar 2016 hat die Synode als höchstes Entscheidungsgremium der Landeskirche mit großer Mehrheit dem Neubau an der Liegewiese zugestimmt und das dafür nötige Geld bewilligt. Nun beginnt das Baugenehmigungsverfahren, danach die Werkplanung und Ausschreibung. Für die Bauzeit rechnen die Architekten mit max. einem Jahr. Die jetzt folgenden Schritte werden uns wohl 2016/17 beschäftigen.
Die mögliche Eröffnung ist zu Beginn der Saison 2018 ins Auge gefasst.

Im Laufe des Sommers haben wir gemeinsam mit Interessierten überlegt, wie wir das neue Zentrum mit Leben füllen können. Dazu haben wir zu sogenannten „Dienstagsgesprächen“ eingeladen.
Es ging darum, Ideen zu entwickeln und Interessen auszutauschen.

Die Stadt Waldeck ist nun im Begriff, im Rahmen der Änderung des Bebauungsplanes auf Scheid, Baurecht zu schaffen, damit der Bauantrag gestellt werden kann. In einer ersten Sitzung im Sommer 2017 hat sich die Stadtverordnetenversammlung für den Bau ausgesprochen. Leider wurde von Seiten der Stadt in den folgenden beiden Sitzungen die Genehmigung des Projektes nicht weiter bearbeitet. Am 7.Dezember gab es diesbezüglich ein Gesprächstermin zwischen Kirchenleitung und Bürgermeister.
Seitens des Stadtparlaments Waldeck wurde danach folgende Zeitleiste im Blick auf die Änderung des Bebauungsplanes Scheid für den Neubau der „Kirche im Grünen“ geplant:
Dezember 2017: Satzungsbeschluss des Stadtparlaments;